…haben gestern unsere Schülerköchinnen vom Team der Realschule Weimar-Schöndorf und ihr Teambetreuer André Reichardt überprüft. Im Praxischeck auf dem Acker.

Im richtigen Abstand – von jeweils einer erwachsenen Fußlänge – müssen die Saatkartoffeln gelegt werden,  wenn sie in den nächsten Monaten gut gedeihen, reiche Ernte bringen und schlussendlich lecker auf unseren Tellern landen sollen.

Beim traditionellen “Kartoffellegen mit Prominenten und Kindern” in Heichelheim standen gestern zum 20. Mal VertreterInnen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien mit Kindern und Jugendlichen aus der Region gemeinsam in der Furche. Mit dabei auch Ministerpräsident Bodo Ramelow und die Schirmherrin des Thüringer Wettbewerbs um den 22. Schülerkochpokal, Thüringens Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft Birgit Keller.

Drei verschiedene Kartoffelsorten – Bernina, Lilly und Gala – wurden gelegt und werden ab September, zur Ernte, in den Wettbewerb um die wohlschmeckendste Kartoffel gehen. Eine der drei wird dann als „Thüringer Kartoffel des Jahres 2019″ gekürt.

Veranstaltet wird das „Kartoffellegen mit Prominenten und Kindern“ vom Förderverein „Heichelheimer Kartoffel“ e.V., dessen Ziel unter anderem die “Erhöhung des Bekanntheitsgrades der Thüringer Kartoffeln und weiterer einheimischer Produkte” ist und der sich auch kulinarische Ansprüche, etwa “die Pflege der Tradition ‘Thüringer Klöße’ und der damit verbundenen Rezepte” stellt.

Zum Genuss guten Essens gehört dazu, dass man weiß, wo die Produkte, die man isst, herkommen, was sie für ihr Wachstum benötigen und nicht zuletzt wieviel Arbeit, Mühe und Pflege von Menschen in der Landwirtschaft in ihnen stecken, – so Dietmar Barthel, 1. Vorsitzender des Fördervereins “Heichelheimer Kartoffel” e. V.

Bewusst und mit Wertschätzung genießt’s sich besser!

Für einige der Schülerköchinnen vom Team RS Weimar-Schöndorf dürfte es gestern das erste Mal Kartoffellegen gewesen sein. André Reichardt, der als ausgebildeter Koch seit letztem Schuljahr die Koch-AG an der Regelschule Weimar-Schöndorf betreut, kannte das schon – “aus Omas Garten“.

Es hat Spaß gemacht und gerne sind wir auch bei der Ernte im September wieder in Heichelheim dabei.