Was hat es mit Eurem Teamname auf sich?

 

Der Spitzname “Lämmerschwänze” für die Leinefelder geht zurück auf den jahrhundertelang in Leinefelde florierenden Handel mit Fellen, der den Leinefeldern und ihrer Stadt zu einigem Wohlstand verhalf. Die Fellhändler erkannte man früher schon von Weitem: Am Revers ihres Rockes trugen sie einen Lammschwanz.

Anfang des 19. Jahrhunderts – das Eichsfeld stand damals unter preußischer Herrschaft – wurde Leinefelde aufgrund seiner günstigen geographischen Lage zu einem Verkehrs- und Handelszentrum, was der Stadt den Namen “Klein-Leipzig” einbrachte. Gehandelt wurde mit Fellen, Därmen, Woll- und Haarprodukten und mit Senf.

Den Fell- und Darmhandel gibt es heute nicht mehr. Der Spitzname “Leinefelder Lämmerschwänze” ist jedoch geblieben, so auch das Fest der “Leinefelder Lämmerschwänze”, das jedes Jahr am Wochenende nach Pfingsten in Leinefelde gefeiert wird.