Bad Blankenburg, 7. Juni 2016. Nur selten haben wir eine solche Unterstützung seitens der Stadt für ein Schülerkochteam innerhalb eines Wettbewerbsjahres erlebt: Frank Persike, Bürgermeister der Stadt Bad Blankenburg war bei jeder Wettbewerbsrunde des Fürstin-Anna-Luisen-Teams der gleichnamigen Schule mit persönlichem Engagement vor Ort. Gab dem Team, das es bis ins Landesfinale nach Gera schaffte, Tipps und vor allem Wertschätzung. In einem herzlichen Gruß berichtet er:

Ein besonderes Erlebnis
… auch für einen Bürgermeister!

Als Bürgermeister und Stiftungsratsmitglied der Anna-Luisen-Schule in Bad Blankenburg sind unsere Kinder – sie bei ihrem Werden und Wachsen zu begleiten – wohl am wichtigsten.
Der Thüringer Kochpokal ist ein Projekt, bei dem die Schüler lernen, etwas überaus Sinnvolles herzustellen. Bei diesem Unterfangen ist Kreativität gefragt, die nur teilweise antrainiert werden kann. Mit ihrer eigenen Intelligenz, Auffassungsgabe entwickeln sie dabei auch, Zusammenhänge zu erkennen, Exaktheit in der Ausführung an den Tag zu legen und dabei über mehrere Stunden an einem gestellten Ziel mit Ausdauer dran zu bleiben. Besonders beeindruckte mich, dass gerade unsere Schüler mit einigen Einschränkungen den anderen Vertretern aus den Regelschulen mindestens ebenbürtig und einigen sogar überlegen waren. Das war u.a. der Nachweis, dass wir es mit besonderen Kindern zu tun haben, die wie jeder andere bemüht und in der Lage sind, auf ihre Art und Weise sogar den Alltag zu meistern. Aus meiner Sicht gilt ganz besonders auch der TEAG Lob und Anerkennung für ihre Unterstützung und ihr Engagement zum Gelingen eines Projektes, welches man einfach für menschlich wertvoll bewerten muss.

Frank Persike
Bürgermeister
der Stadt Bad Blankenburg

Über diesen Gruß freuen wir uns und sagen DANKE!
Das Schülerkochpokal-Team