Finale im Thüringer Wett­bewerb um den 22. Schüler­kochpokal

21. Mai 2019

Finale im Thüringer Wett­bewerb um den 22. Schüler­kochpokal

21. Mai 2019

11.30 Uhr: Die Spannung ist auf ihrem Höhepunkt. Mike Oertel, der die zehn Schüler­koch­teams im letzten Monat in Sachen Kochen und Anrichten gecoacht hat und für die SchülerInnen auch im Finale Ansprechpartner des Vertrauens ist, gibt das Startzeichen – UND ES GEHT LOS!

Wochen- und monatelang haben die zehn Schülerkochteams aus Altenburg, Apolda, Gotha, Leinefelde-Worbis, Meiningen, Mühlhausen, Nordhausen, Seebach, Sondershausen und Weimar auf diesen Moment hingearbeitet, haben sich Gedanken zum Motto des diesjährigen Wettbewerbs “BACK TO THE ROOTS” gemacht, haben Zutaten ausgewählt, an Rezepturen gefeilt, experimentiert, variiert, Abläufe eingespielt, geübt und noch mal geübt…

Jetzt herrscht spürbar höchste Konzentration: An zehn Kochplätzen der Profi-Küche wird emsig geschält, geschnippelt, gerührt. Kurze Absprachen fliegen hin und her, jeder Handgriff sitzt. Zeitgleich deckt das vierte Team-Mitglied im Restaurant den Tisch: Blumengestecke werden komponiert, Servietten mit Akribie gefaltet, Bestecke millimetergenau ausgerichtet, Gläser auf Hochglanz poliert. Serviert werden die Menüs für vier Personen auf elegantem Porzellan aus Kahla.

Die TeambetreuerInnen dürfen ihren Teams derweil nur aus der Ferne zuschauen. Seit Monaten haben sie viel Zeit damit verbracht, ihre kochbegeisterten SchülerInnen zu bestärken, anzuspornen und zu begleiten. Jetzt bleibt ihnen nur Daumendrücken, Bangen, Warten.

Was Thüringer Schülerköchinnen und -köche in diesem Wettbewerbsfinale mit hand­werk­lichem Geschick, Kochkunst vom Feinsten und viel Liebe auch zum kleinsten Detail leisten, ist beachtlich. Begeistert sind nicht nur die anwesenden Gäste und OrganisatorInnen des Wett­bewerbs, sondern auch die fünf Juroren. Letztere folgen dem Tun der SchülerköchInnen mit professionellem Blick und vollster Aufmerksamkeit – und sie vergeben Punkte: für die Präsen­tationen der Teams, die bewusste Auswahl von Produkten und Zutaten, insbesondere die Verwendung von regionalen und saisonalen Rohstoffen, für die Arbeitsweise in der Küche, das Haushalten mit Zutaten und Energie und natürlich für die Raffinesse der einzelnen Speisen in Optik und Geschmack. Gleichzeitig lassen es sich die engagierten Profi-Köche nicht nehmen, den SchülerköchInnen bei Bedarf hilfreich zur Hand zu gehen.

„In diesem Wettbewerb ist schon jetzt eines klar: Es wird nur Gewinner geben”

 

Claus Alboth, Thüringer Spitzenkoch und Juryvorsitz

Nur eines der Thüringer Spitzenteams nimmt den Titel mit nach Hause … 

Nach 120 Minuten Hochspannung in allen Räumen steht der Sieger im diesjährigen Wett­be­werb um den 22. Schülerkochpokal fest: die „Herdgötter“ aus Apolda. Erfolgreich verteidigt das Team der Werner-Seelenbinder-Schule Apolda seinen Titel als Landesmeister und sichert sich erneut die begehrte Trophäe. Die NeuntklässlerInnen Katharina Ilchmann, Leonie Esteban Payano, Justin Nürnberger, Lena Dräger und Maurice Blank, begleitet von ihren Team­be­treu­erinnen Silke Löwig und Simone Reinhardt, überzeugen die Jury in besonderem Maße.

Viele der Speisen, die hier heute serviert werden, könnten genauso in einem stylischen BIO-Restaurant kredenzt werden: Als Vorspeisen können die Gäste unter anderem Rote-Bete-Carpaccio mit mariniertem Rucola und karamellisiertem Schafskäse vom Team Sweet Cherries aus Meiningen oder Bunten Urkarottensalat mit Orangen vom Team RS Weimar-Schöndorf wählen. Als Hauptgänge sind Wurzelgemüse auf Seegang von den Schüler­köchen aus Nordhausen oder Rindersteak mit Rote-Beete-Gemüse von den DicelApothe­kenKöchen aus Seebach im Angebot. Als süßes Happy End verwöhnen Rhabarber-Joghurt-Schichtdessert vom Team CASCHUKO aus Altenburg, Mousse au Chocolate von den Foodies der Östertalschule Sondershausen und Apfel-Zimt-Crumble von den Leinefelder Lämmerschwänzen die Gäste.

Das Siegermenü

Das Siegerquartett aus Apolda hat mit seinem Drei-Gänge-Menü Roots Wurzeln 2.0 – altes Gemüse neu entdeckt, bestehend aus einem farbenfrohen Ringelreih’n-Matjes-Schichtsalat, dekoriert mit Balsamico und Mayonnaise als Vorspeise, Puten-Involtini-Türmchen in einer Komposition mit zweierlei Kartoffelmus und buntem Zoodle-Nest im Hauptgang und Schwarz trifft Weiß, Schokoküchlein mit frischem Topping, abgerundet mit Fruchtpüree und Beeren als Dessert, den 22. Schülerkochpokal gewonnen.

Sie sind durch alle Tiefen gut hindurch gekommen, haben Schwierigkeiten gemeinsam gemeistert, sind in guter Tagesform, haben noch heute Änderungen spontan eingebaut. Ich zolle den Schülern meine Hochachtung.

 

Silke Löwig, Teambetreuerin der „Herdgötter“

Zur Siegerehrung gratuliert Birgit Keller, Thüringens Ministerin für Infrastruktur und Land­wirtschaft sowie langjährige Schirmherrin des Schülerkochpokals, allen Teams zu ihren Erfolgen und überreicht den 22. Schülerkochpokal an das Apoldaer Gewinnerteam. In ihrem Grußwort betont die Ministerin die Rolle des Wettbewerbs um den Schülerkochpokal, wenn es darum geht, kochbegeisterten Nachwuchs zu fördern, auf heimische landwirtschaftliche Pro­dukte zu setzen und damit Wertschöpfungsketten in Thüringen zu stärken.

Über den erneuten Sieg der Apoldaer „Herdgötter“ freut sich ganz besonders auch Nancy Firme von der Energieversorgung Apolda GmbH. Der Energieversorger unterstützt und be­gleitet das Team im Wettbewerb als Teampartner und ist Mitglied der Marketinginitiative der Thüringer Stadtwerke und Energieversorger. Unter dem Label „Energie von uns“ leistet die Initiative als Hauptsponsorpartner starken finanziellen Rückenwind für die Durchführung eines attraktiven Wettbewerbes. Mit persönlichem Engagement stehen die lokalen Energie­ver­sorger und Stadtwerke ihren Teams als Partner vor Ort zur Seite.

Als ein weiterer Partner des 22. Schülerkochpokals agiert der DEHOGA Thüringen, die ihre großartigen Räumlich­keiten für die Veranstaltungen des Wettbewerbs zur Verfügung gestellt hat und bei der Durchführung des Wettbewerbsfinales mit Rat und Tat zur Seite steht. Auch einen Sonderpreis für den Sieger – eine Übernachtung im Ahorn Berghotel Friedrichroda – hat der DEHOGA Thüringen gestiftet. “Wow“, die „Herdgötter“ sind sichtlich begeistert.

Außerdem erhält der Wettbewerb maßgebliche finanzielle Unterstützung durch das Thüringer Agrarmarketing, die Thüringer Staatskanzlei und das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport. Dank der KAHLA/Thüringen Porzellan GmbH, der Friedr. DICK GmbH & Co. KG und der Fachbuchverlag Pfanneberg GmbH & Co. KG tragen alle Teams hochwertige Preise – schicke Touch-Becher, hochwertige Messer-Sets, Kochbücher – nach Hause.

Ein zweiter Gewinner in diesem Wettbewerb sind die „Küchenhasen“ Cheyenne Drews, Annabell Jahneke, Henrike Ziegler, Kim Kleidon und Lennard Stupp mit ihrer Teambetreuerin Karin Grabe von der Regelschule am Forstberg Mühlhausen – unterstützt und im Wettbewerb begleitet von ihrem Teampartner, der Stadtwerke Mühlhausen GmbH, vertreten durch Francine Hund. Als jüngste TeilnehmerInnen und NewcomerInnen im Wettbewerb erringen die Fünftklässlerinnen den zweiten Platz mit ihrem “Hasenmenü”, bestehend aus “Schwarzwurzel-Schinken-Pies” als Vorspeise, “Eingepacktes Schwein auf Rot” im Hauptgang und “Wacklige Möhre” als Dessert. –  “Wir hatten mit einem der vierten Plätze gerechnet“, sagt die zwölf­jährige Annabell und strahlt glücklich.

Platz 3 erkocht die „KGS Küchencrew“, zu welcher Amely Quaas, Darja Schenglanz, Vanessa Lange, Melina Rose und Alexandra Hoffmann und ihre Teambetreuerinnen Anne Hasler und Corina Haude von der Herzog-Ernst-Schule Gotha gehören. Unterstützt und im Wettbewerb begleitet werden die Schülerköchinnen aus Gotha von ihrem Teampartner, der Stadtwerke Gotha GmbH, vertreten durch Dana Hellmann. Das Gothaer Menü „Farbenvielfalt aus dem Verborgenem ans Licht gebracht“ besteht aus einer Farbvollen Suppenvariation vom Wurzel­gemüse mit Coutôn-Allerlei als Vorspeise, Zartem Hähnchenbrustfilet nach Strindberg Art an Dreierlei-Würzelgemüse-Risotto mit bunter Salatkomposition im Hauptgang und einer Ver­führe­rischen Dessertfusion mit knuspriger Schokoladenbasis, luftigem Biskuit, cremigem Frosting und Beeren als Dessert.

Außerdem werden bei der Siegerehrung sieben 4. Plätze vergeben an:
  • die Leinefelder Lämmerschwänze Annika Humold, Jonathan Gunkel, Angelina Nolte, Joy-Melaine Kleiner und Pascal Matter mit ihren Teambetreuern Anja Hölscher und Jens Mün­chow von der Konrad-Hentrich-Schule – unterstützt und im Wettbewerb begleitet von ihrem Teampartner, der Stadtwerke Leinefelde-Worbis GmbH, vertreten durch Evelyn Rudolph,
  • Die Schülerköche Kimberly-Michelle Herrmann, Medina Zejnep Ibrahimi, Ronja Weißkopf, Merle Weis und Jonathan Baumbach mit ihrer Teambetreuerin Anne-Kathrin Watterodt von der Petersbergschule Nordhausen – unterstützt und im Wettbewerb begleitet von ihrem Teampartner, der Energieversorgung Nordhausen GmbH, vertreten durch Caroline Schierholz,
  • die Foodies Janice Bachmann, Lena Helbing, Emma Kübitz, Lara Saar, Colleen Fischer und Kira Fischer mit ihrer Teambetreuerin Imke Neubert von der Östertalschule „Johann Karl Wezel“ Sondershausen – unterstützt und im Wettbewerb begleitet von ihrem Teampartner, der Stadtwerke Sondershausen GmbH, vertreten durch Sandra Mergl,
  • das Team RS Weimar/Schöndorf, Leonie Große, Yasmin Omar, Marija Osmanovic und Jaspreet Keilhauer mit ihrem Teambetreuer André Reichardt von der Regelschule Weimar-Schöndorf – unterstützt und im Wettbewerb begleitet von ihrem Teampartner, der Stadt­werke Weimar Stadtversorgungs-GmbH, vertreten durch Max Elstner,
  • die DicelApothekenKöche Zilan-Jasmin Günnes, Lilly Chenoa Schache, Annika Papert, Pauline Hausen und Leny Elly Hulsch mit ihrer Teambetreuerin Kerstin Hulsch und ihrem Klassenlehrer Thomas Waldhelm von der Regelschule “Johannes Dicel” Seebach – unter­stützt und im Wettbewerb begleitet von ihrem Teampartner, der Ohra Energie GmbH, vertreten durch Kathrin Habermann,
  • das Team CASCHUKO, das sind Abu Hewa Rauf, Luca Hillig, Sabine Reimann, Maximilian Löw, Joel Steinicke, Sascha Tannert mit ihren Teambetreuerinnen Elke Drews und Karla Hänsel von der Regenbogenschule Altenburg – unterstützt und im Wettbewerb begleitet von ihrem Teampartner, der Energie- und Wasserversorgung Altenburg GmbH, vertreten durch Carola Blümel und Carsten Sonntag,
  • die Sweet Cherries Ella Schmädicke, Emilia Hellmann, Janek Tanner und Jacob Harzer mit ihrer Teambetreuerin Dana Gunia vom Evangelischen Gymnasium Meiningen – unterstützt und im Wettbewerb begleitet von ihrem Teampartner, der Stadtwerke Meiningen GmbH, vertreten durch Oliver Plambeck.

In der Jury

  • Claus Alboth
    renommierter Thüringer Spitzenkoch
  • Martin Röhrig
    Geschäftsführer und Koch des Klausenhof, altes Wirtshaus unterhalb Burg Hanstein/Eichsfeld
  • Dirk Ellinger
    Hauptgeschäftsführer DEHOGA Thüringen e.V.
  • Thomas Sieglow
    Jugendwart im Landesverband der Köche Mitteldeutschlands (LVMD)
  • William Gretzschel
    Chef-Koch des Restaurants Soul Kitchen im Schloss Mutzschen

Team Sweet Cherries hier hochkonzentriert bei der Zubereitung ihres Menüs zum Finale