Wir stellen vor: »DicelApothekenKöche« aus Seebach

18. März 2020

Wir stellen vor: »DicelApothekenKöche« aus Seebach

18. März 2020

Schon im vorigen Jahr mit Elan dabei: Schüler*innen der Staatlichen Regelschule »Johannes Dicel« Seebach, unterstützt von ihrem Teampartner, der Ohra Energie GmbH.

Auch in Seebach ist die 14-tägig stattfindende »Koch-AG«, geleitet durch Teambetreuerin Nora Dobien, ein Renner, bei Mädchen und Jungen gleichermaßen beliebt. Pasta, Pizza, Burger, Kuchen, auch Salate stehen ab und zu auf dem Speiseplan, und Kräuter hoch im Kurs, erzählt die zweite Teambetreuerin der Seebacher Kochfans, Kerstin Jung. »Und was übrig bleibt, lassen sich unsere Lehrer gern schmecken.«

Wir freuen uns, gemeinsam mit unserem Team der Johannes-Dicel-Schule Seebach erneut beim Schülerkochpokal dabei zu sein. Die Idee, Kinder und Jugendliche für das Kochen und die mit dem Wettbewerb verbundenen Gedanken von Nachhaltigkeit und Umwelt zu sensibilisieren, überzeugt uns. Die Begeisterung für Produkte und Spezialitäten aus unserer Region, die dabei in den Fokus rücken, teilen wir. Ohra Energie GmbH wünscht den »DicelApothekenKöchen« viel Spaß und Erfolg beim gemeinsamen Kochen! Wir sind gespannt auf das erste Kosten der Gerichte unserer Nachwuchs-Kochkünstlerinnen.

Anne-Kathrin Habermann, Mitarbeiterin Marketing und Kommunikation bei der Ohra Energie GmbH

Wir haben nachgefragt: Was steckt hinter dem Teamnamen »DicelApothekenKöche«?
Johannes Dicel, dessen Name die Seebacher Schule trägt, lebte von 1676 bis 1758 in Seebach und arbeitete zunächst als Tüncher. Ihm wird nachgesagt, er habe über die besondere Gabe verfügt, Krankheiten richtig zu erkennen und mittels Kräutern zu behandeln. Selbst aus armen Verhältnissen stammend, half der im Volksmund so genannte »Wunderdoktor« Armen und Kranken unentgeltlich und nutzte Spenden zum Bau einer Kirche und eines Schulgebäudes für Seebach und zur Besoldung des Schulmeisters.

In ihrem Menü bringen Angeline, Leni, Lara, Sophie, Kilian und Jara Samira selbstverständlich Kräuter zum Einsatz, »ebenso wie diese im Unterricht Natur und Technik und bei den Projekttagen bei uns immer eine Rolle spielen.«